Hilfe für den Bewegungsapparat

  • Rückenschmerzen (LBP)

  • Sarkopenie & Dynapenie

  • Myofasziales Schmerzsyndrom (MSS)

  • Fibromyalgiesyndrom (FMS)

  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)

  • Muskelstörungen nach Schlaganfall (PSDM)

  • Schlaganfall-Spastik (PSS)

  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)

  • Muskeln stärken & Gewebe festigen

Broschüre:

Leben ohne Rückenschmerzen

Die Haltung am Schreibtisch, die Belastung beim Sport oder das zunehmende Alter – Rückenschmerzen sind eine der am meisten verbreiteten Schmerzarten unserer Gesellschaft.  Bis zu 80 % aller Männer und Frauen klagen im Laufe ihres Lebens über Rückenschmerzen, die oft  zu Schlafproblemen, Stress und Unzufriedenheit
 führen. Ein gefährlicher Teufelskreis. Die Flashwave® Therapie verbessert durch die symptomatische Entlastung und funktionelle Verbesserung der Muskulatur ihre Stabilität und lindert in Folge die Rückenbeschwerden. Patienten berichten häufig schon nach der ersten  ehandlung mit Flashwave® von einer spürbaren Verbesserung, welche durch ein bis zwei Folgebehandlungen langfristig stabilisiert wird.

Gesunde Muskulatur

im Alter

Sarkopenie

 Mit fortschreitendem Alter tritt häufig ein altersbedingter Verlust der Muskelmasse auf, in Fachkreisen Sarkopenie genannt. Meist geht Sarkopenie mit dem Mangel an Muskelkraft einher, die sogenannte Dynapenie. Das bedeutet, dass die wenig verbliebenen Muskeln schwächer sind, als sie sein sollten, und die Betroffenen in ihren Bewegungen stark Einschränken.

 

Um dem vorzubeugen werden mit der Flashwave® Therapie die Satellitenzellen von Muskeln zu neuem Wachstum stimuliert. Ihr Körper baut neue Muskelmasse auf, gleicht den entstehenden Verlust effektiv aus und gewinnt Stärke zurück, die sie vorher altersbedingt verloren hatte.

Myofasziales Schmerzsyndrom (MSS)

Ausgelöst durch Überbelastung oder Muskelschwäche kann es in sogenannten Triggerpunkten im Muskelgewebe zu einer schmerzhaften Dauerkontraktion kommen. Dieses Schmerzsyndrom ist auch bekannt als myofasziales Schmerzsyndrom (MSS) – und bislang konnten Patienten einen operativen Eingriff nur mit langwierigen Physiotherapien vermeiden.

 

Die Flashwave® Therapie kann bei MSS als wirkungsvolle Alternative – ohne Operation, Medikamente und Nebenwirkungen – eingesetzt werden. Durch das gezielte Aktivieren der Stammzellen werden dabei effektiv alle Probleme in Zusammenhang mit MSS bekämpft.

Fibromyalgiesyndrom (FMS)

Ursachen wie Stress, falsche Ernährung und Anspannung führen bei 2 bis 8 % der Menschen zu Fibromyalgie, kurz FMS. Das bedeutet für die Betroffenen weitverbreitete Schmerzen in verschiedenen Körperregionen, unangenehme Steifheit und chronische Müdigkeit.

 

Die Flashwave® Therapie setzt bei der Behandlung von FMS auf die Aktivierung der Stammzellen und verbessert die Beschwerden der Betroffenen – ohne invasiven Eingriff und ohne Nebenwirkungen.

Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)

In Folge von Verletzungen, postoperativen Komplikationen oder Frakturen können anhaltende Schmerzen auftreten, auch als komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) bezeichnet. Durch dieses Syndrom kann die Beweglichkeit, aber auch die Köperwahrnehmung beeinflusst werden.

 

Die Flashwave® Therapie regt die regionale Durchblutung an und wirkt sowohl auf entzündliche, als auch immunologische Stellen. Selbst starke Schmerzen klingen dadurch ab und die Schmerzempfindung normalisiert sich, was ein schmerzfreies Leben ohne pharmazeutische Unterstützung ermöglicht.

Muskelstörungen nach Schlaganfall (PSDM)

Muskelstörungen nach einem Schlaganfall (PSDM) führen häufig zu Langzeitbehinderungen und emotionalem Stress. Jeder vierte Schlaganfallpatient leidet außerdem an der sogenannten Schlaganfall-Spastik (PSS). Das bedeutet, dass seine motorischen Fähigkeiten dauerhaft beeinflusst oder geschädigt sind.

 

Patienten, die an PSDM oder PSS leiden, kann mit der Flashwave® Therapie nicht nur zu einer Verjüngung des Bewegungsgedächtnisses verholfen werden, sondern auch die Bildung neuer
Nervenbahnen unterstützt werden. Das heißt, durch die Behandlung wird die Rehabilitationsfunktion unterstützt und eine raschere und umfangreichere Genesung von PSDM und PSS möglich.